Mittel gegen den "schlechten" Net-Code!


  • Ich bin vorhin, eher zufällig, über einen Tip zu (oder eher gegen?) den angeblich so schlechten Net-Code gestolpert und habe das ganze gleich mal ausprobiert. Ich kann nur sagen das ich von der Sache überzeugt bin und auch Boomer hat das ganze schon ausprobiert und positives Feedback gegeben.


    Es handelt sich dabei um eine Anpassung des bei Windows voreingestellten Wertes für die Größe der übertragenen Pakete an den Wert den die eigene Leitung tatsächlich fehlerfrei übertragen kann. Dieser Wert ist in der Voreinstellung meist ein wenig zu hoch, sodass Pakete nicht immer komplett innerhalb des vorgesehenen Zeitfensters übertragen werden, damit von Windows als fehlerhaft eingestuft und somit neu angefordert werden. Ergebnis: Lags und in extremen Fällen rubberbanding!


    Mit dem folgenden Tutorial könnt Ihr die Paketgröße die Ihr empfangt an eure Leitung anpassen (Vorerst nur in English, aber ich helfe euch gerne!):
    Windows 7: MTU Limit - Test and change your connection's MTU limit


    Mfg Tobi ( dieser Beitrag wurde von Liquid Cobalt im alten Forum gepostet )

  • Habe mal versucht zusammen zu fassen
    1)Start cmd ausführen
    2)netsh interface ipv4 show subinterfaces (1500 normal)
    3)Zum Wert einstellen/ ping google.com -f -l 1472 /<Wert rauf u. runter bis passt-kein Datenverlust mehr vorhanden ist.
    4)Zum speichern - den besten Wert plus 28 - cmd als Admin / netsh interface ipv4 set subinterface "LAN-Verbindung" mtu=1472 store=persisten
    5)Für Wirless / netsh interface ipv4 set subinterface "Wireless Network Connection" mtu=1490 store=persistent euer Wert

  • wer nicht als Administrator in seinem Rechner unterwegs ist, ruft die Shell via Startmenü auf - via Rechtsklick mit "Als Administrator ausführen ..." - ansonsten mault die Shell über "fehlende Rechte".


    Allerdings geht der Befehl kürzer und schneller:
    netsh interface ipv4 show interfaces
    ... zeigt eine Übersicht mit allen Adaptern und ihren zugehörigen Indizes (Idx; erste Spalte).


    Speichern kann dann auch gezielt - wenn Idx = 10 wäre - so erfolgen
    netsh interface ipv4 set subinterface 10 mtu=[value] store=persistent